Zukunftsfähige Pflegeausbildung für die Krankenhäuser

Mehr als 1,1 Millionen Pflegekräfte arbeiten zur Zeit in deutschen Krankenhäusern, in ambulanten Pflegediensten, Pflegeheimen und teilstationären Pflegeeinrichtungen. Bundesweit fehlen aber schon heute rund 34.000 Pflegekräfte in Krankenhäusern. Bis zum Jahr 2030 wird eine Lücke von 330.000 bis zu 490.000 Pflegekräften prognostiziert.

Durch jahrelange Unterfinanzierung der Personalkosten in den Krankenhäusern leiden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter angespannten Arbeitsbedingungen. Die durch den fortgesetzten Einsparzwang verursachte Arbeitsverdichtung kann unter Qualitäts- und Patientensicherheitsaspekten nicht mehr weiter gesteigert werden. Um Pflege im Krankenhaus als lebenslange Berufswahl attraktiv zu machen und weiterhin Nachwuchs anziehen zu können, muss als aller erstes eine vollständige regelhafte Finanzierung der Personalkosten sowie der Tarifentwicklung gewährleistet werden.

Die Krankenhäuser brauchen für die zukünftige Versorgung älter werdender Menschen mit komplexen Erkrankungen mehr spezialisierte Pflegekräfte, beispielsweise für die Geriatrie, den OP, die Intensivstationen oder die Frührehabilitation. Im Dezember 2015 wurde ein Referentenentwurf für ein Gesetz zur Reform der Pflegeberufe – das Pflegeberufsgesetz (PflBG) – bekannt. Dieser sieht die Zusammenführung der Ausbildung von Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und Kinderkrankenpflege zu einem neuen Pflegeberuf vor.

Aus der Sicht der Krankenhäuser schafft dieses Gesetz mehr Probleme, als dass es zur Problemlösung beiträgt. Die Krankenhäuser befürchten einen Qualitätsverlust der Ausbildung mit einer deutlich verlängerten Einarbeitungs- oder Nachqualifizierungsphase. Gut qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber würden bei der geplanten generalistischen Ausbildung, die in den einzelnen Fachgebieten inhaltlich stärker an der Oberfläche bleiben müsste, womöglich eher abgeschreckt.

Auch bei der komplexen Zusammenführung der unterschiedlichen Finanzierungssysteme der Gesundheits- und Krankenpflege mit der Altenpflege sehen die Krankenhäuser Nachteile auf sich zukommen.

Die Bewertung des Gesetzesentwurfes entnehmen Sie der Anlage (pdf-Datei).

Bewertung des Referentenentwurfs zum Pflegeberufsgesetz

PfBG 2015_12_04.pdf (51,0 KiB)