HKG fordert flexible Steuerungsgrößen für den Personaleinsatz, Anerkennung von Skill Mix Teams, strategische Neuausrichtung Krankenhausfinanzierung, digitalisierte Prozesse und Kommunikation!

 

Anlässlich ihres Hamburger Krankenhaustags kritisiert die Hamburgische Krankenhausgesellschaft die völlig aus dem Ruder gelaufene Bürokratie im Gesundheitswesen. Diese sei maßgeblich durch einen Regelungswildwuchs hervorgerufen, in dem immer mehr kleinteilige Vorschriften zur Korrektur fehlgeschlagener Regelungen der Vergangenheit erlassen würden. Ein Negativbeispiel seien die Pflegepersonaluntergrenzen, mit denen der aufgrund anhaltender Unterfinanzierung hervorgerufene Pflegepersonalmangel nun durch maximale Dokumentation und Kontrolle zwar sanktioniert aber nicht beseitigt werde. Im Ergebnis verknappe sich die Versorgung zu Lasten der Patientinnen und Patienten. Als geeignete Auswege identifiziert die Hamburgische Krankenhausgesellschaft flexible krankenhausbezogene Steuerungsgrößen für den Personaleinsatz, die Anerkennung von Skill Mix Teams, eine notwendige strategische Neuausrichtung und Vereinfachung der rankenhausfinanzierung sowie digitalisierte Prozesse und Kommunikation.


14.06.2019